by Mathias Rehberg

Fotografieren am Leuchtturm Westerheversand

Auch im Norden unserer Republik finden sich schöne Orte um wirklich tolle Fotos abzusahnen.
Da wo das Land flach ist, eine steife Brise weht und blökende Schafe auf den Salzwiesen stehen, da können wir den Leuchtturm Westerhever finden.

Moin!

In Hamburg sagt man „Moin“. Hier oben sowieso! ;-) Viel Spaß beim Stöbern, Staunen und Entdecken wünsche ich euch.

Los geht’s!

Allgemeines zum Leuchtturm Westerhever

Der Leuchtturm Westerheversand steht inmitten auf Salzwiesen auf der Halbinsel Eiderstedt. St. Peter Ording mit seinem fantastischen Strand und den weithin bekannten Stelzenhäusern ist übrigens auch nur einen Katzensprung entfernt.

Der Leuchtturm ist etwa 40 Meter hoch. Die Reichweite des Lichts beträgt etwa 21 Seemeilen. Bei sehr guter Witterungsbedingung ist das Licht aber sogar noch auf Helgoland zu sehen. Auf dem Leuchtturm ist kein Leuchtfeuerwärter mehr tätig. Das Leuchtfeuer wird heute automatisch aus Tönning überwacht und gesteuert.

Leuchtturm Westerhever zum Sonnenaufgang

Auf mich hat dieser Ort fast schon eine magische Wirkung. Und diese beginnt genau dann, wenn die Sonne sich dem Horizont nähert. Dabei ist es egal, ob man zum Sonnenunter- oder Sonnenaufgang zum Fotografieren kommt.

Der Weg zum Leuchtturm Westerhever

Vom Parkplatz am Deich führt ein etwa 2,5 km langer Weg durch die Salzwiesen zum Leuchtturm. Dieser ist sehr gut begehbar und natürlich auch mit dem Rad befahrbar. Im Sommer kann man den Rückweg vom Turm auch über den Stockenstieg antreten, dazu weiter unten etwas mehr. Je nach Witterung sollte man daran denken, wasserfestes Schuhwerk oder Stiefel einzupacken, denn es kann schonmal vorkommen, dass man es mit Wasser auf dem Weg zu tun hat.

Fußweg am Leuchtturm Westerhever – Gummistiefel nicht vergessen!

Es ist einfach großartig sich nach einem Sonnenaufgangsshooting auf die kleine Bank vor dem Leuchtturm zu setzen, einen Tee zu schlürfen und sich die Sonne auf das kalte Gesicht und den steifgefrorenen Fingern scheinen zu lassen.

Ansonsten kann man auf dem Weg durch die Salzwiesen viel entdecken. Ab und zu findet man Schilder, auf denen spannende Sachen zur Tier- und Pflanzenwelt erklärt sind. Für Fotografen ist sowieso jede Ecke da oben sehr spannend.

Es ist einfach großartig sich nach einem Sonnenaufgangsshooting auf die kleine Bank vor dem Leuchtturm zu setzen, einen Tee zu schlürfen und sich die Sonne auf das kalte Gesicht und den steifgefrorenen Fingern scheinen zu lassen. Die weiten Salzwiesen liegen einsam vor einem, nur ab und zu zerreißt das Blöken eines Schafes die Ruhe. Auf dem Rückweg zum Auto kommen dann so langsam die ersten Touristen, aber diese bemitleide ich immer, denn das Beste haben sie schon verpasst.

Leuchtturm Westerheversand bei Sonnenaufgang

Dieses Bild ist nur einige Meter von der oben genannten Bank aufgenommen worden.

Übrigens, gleich um die Ecke befindet sich St. Peter Ording. Das ist aber ein ganz eigenes Kapitel und dafür folgt sicherlich noch ein toller Artikel.

Blick auf Leuchtturm Westerheversand vom Strand von St. Peter Ording

Führungen

Der Leuchtturm kann seit einigen Jahren auch besichtigt werden. Dazu finden Führungen statt. Karten können im Info-Hus auf dem Parkplatz gekauft werden.

Heiraten

Sogar Heiraten ist im Leuchtturm Westerheversand möglich. Dazu gibt es eigens ein Hochzeitszimmer. Besonders witzig: Für alle gilt: Vorfahren mit dem Auto ist nicht möglich! Somit muss sich die Hochzeitsgesellschaft wohl auf einen 45-minütigen Fußweg machen, oder zumindest mit dem Fahrrad fahren. Das ist bestimmt lustig, wenn der Weg mal wieder mit Pfützen übersät ist. Ein Brautpaar in Gummistiefeln! Davon kann man sicherlich noch seinen Enkeln erzählen.

Stockenstieg

Im Sommer, genauer gesagt von Juni bis September, kann man den Rückweg vom Leuchtturm auch auf dem so genannten Stockenstieg antreten.

Dies ist ein historischer mit Ziegeln geklinkerter, circa 45cm breiter Weg, der mitten durch die Salzwiesen zurück zum Deich führt.

Stockenstieg

Außerhalb der Sommermonate ist der Weg gesperrt aus Rücksicht auf die Vögel, die dort Rast machen und zum Schutz der einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt in den Salzwiesen. Aufgrund der geringen Breite des Weges ist dieser quasi eine Einbahnstraße und darf nur vom Leuchtturm in Richtung Deich begangen werden. Hintergrund ist, dass die Salzwiesen auf keinen Fall betreten werden dürfen und dies bei sich entgegenkommenden Personen fast nicht verhindert werden kann. Im Übrigen darf der Weg auch nicht mit dem Rad befahren werden! 

Fotomotive Leuchtturm Westerheversand

Nun habt ihr einen Eindruck vom Leuchtturm Westerhever und dem drumherum bekommen. Wie ihr euch vorstellen könnt, kann man an nahezu jeder Ecke ein tolles Bild aufnehmen.

Ich möchte gern wissen, ob es euch dort auch so gut gefällt wie mir. Habt ihr Fragen oder Anmerkungen zu den Fotos oder dem Artikel? Schreibt mir bitte einen Kommentar unter dem Blogeintrag.

Nun folgen noch ein paar meiner liebsten Fotos in loser Reihenfolge.

Von den teils zahlreichen Schafen auf den Salzwiesen.

Schaf auf Salzwiesen am Leuchtturm Westerhever

Oder von gaaanz weit weg….

Priel am Leuchtturm Westerhever.

Im Dunkeln…

Leuchtturm im Dunkeln

Und überhaupt! ;-)

Leuchtturm spiegelt sich im Stockenstieg
Fantastischer Sonnenaufgang am Leuchtturm Westerheversand
Brücke am Leuchtturm Westerheversand
Landschaft am Leuchtturm Westerhever
Leuchtturm mit Priel davor
Sonnenuntergang auf Eiderstedt
Langzeitbelichtung vom Leuchtturm Westhever
Leuchtturm im Gras

Zum Schluss möchte ich noch den Link zu meiner „Norddeutschland“ Galerie einfügen. Hier könnt ihr mehr tolle Bilder aus dem Norden und speziell auch von St. Peter Ording finden. Hier geht es lang: Fotogalerie Norddeutschland

Hier geht es zum meistgelesenen Blogeintrag dieser Seite, der thematisch super passt: Fotografieren in St. Peter Ording

Nun ist’s aber genug! :-)

Tschüss
Matze

Zur Zeit keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.