In diesem Artikel möchte ich euch zeigen, wie ich einen alten Winkelsucher von Minolta an den Polsucher meiner alten SkyTracker- Nachführung angeschlossen habe.

Kennt ihr das auch? Ihr wollt euren SkyTracker richtig einnorden. Aber weil man, aufgrund der Stabilität, das Stativ nicht weit ausgefahren hat, befindet sich der SkyTracker vielleicht irgendwo auf Hüfthöhe. Nun nordet mal das Teil ordentlich ein ohne euch einen kapitalen Bandscheibenschaden zu holen.

Ich finde das äußerst nervig und tatsächlich, ja, es zwickt schon ordentlich im Rücken. Darum kam mir neulich eine glorreiche Idee.

Irgendwo in den Tiefen meines Fotoschrankes unter unsäglichem Gerümpel hatte ich noch einen ganz feinen Winkelsucher der Marke Minolta. Wenn ich diesen an mein Polfernrohr anklemme, dann sollte ich doch die Einnordung spielend einfach vornehmen können.

Skytracker Polfernrohr und Minolta Winkelsucher

Tja, nur wie schließt man ein eckiges Teil an ein rundes an? Hier hatte ich eine ganze Zeit überlegt und natürlich auch Google befragt. Spätestens nach Google wusste ich, dass es keine glorreiche Idee war, denn auf den Einfall sind schon viele andere Leute vor mir gekommen. :-) Es gibt online viele Ideen und Vorschläge. Aber die sind alle NICHT für meinen alten SkyTracker ausgelegt. :-(

Hier zum Beispiel findet sich eine schöne Bastel- Anleitung, wie man aus einem Medizinröhrchen einen Adapter bastelt: Link

Dafür fehlte mir aber so ein Adapter (der beim Neewer Winkelsucher mitgeliefert wird), den ich wiederum an den Winkelsucher anschließen kann. Also fiel dies weg.

Richtig weiter gekommen bin ich dann über einen Tipp im Forum von Astronomie.de. Dort wurde mir empfohlen einfach einen Adapter via 3D- Drucker zu erstellen. Nun druckt man nicht “nicht mal eben” etwas auf so einem Gerät aus; zudem ich so einen Drucker gar nicht besitze. Dazu bedarf es einer durchdachten Vorlage. Glücklicherweise gibt es so nette Menschen, die genau solche Vorlagen kostenlos bereitstellen. Dafür gibt es die Seite Thingiverse, auf der man unzählige Vorlagen zu allen möglichen Themengebieten herunterladen kann.

Ich habe mich für folgende entschieden:

Angle viewer adapter Skywatcher Star Adventurer

Adapter Winkelsucher an iOptron SkyTracker (Quelle: www.thingiverse.com)

Dennoch gab es ein kleines Problem. Ein guter Kumpel, der sich mit solchen 3D- Sachen bestens auskennt, hat mir die genauen Maße des Adapters aus der Vorlage gegeben. Der Durchmesser von knapp 30mm passt zum SkyTracker Fernrohr.

Aber insgesamt ragt das Ende des Polsuchers nur etwa 14mm aus dem SkyTracker heraus. Im oben genannten Adapter ist der Aufnahmeschacht für den Polsucher aber annähernd doppelt so lang. Hier stellte sich somit die Frage, ob die Stabilität gewährleistet ist.

Auflagemaß für Adapter

Als Amateur dachte ich mir, “dann pass doch die Höhe im CAD Programm einfach an”. Das geht aber nicht, denn die Vorlage liegt im STL- Dateiformat vor, dieses kann man nicht einfach ändern. Was man tun könnte, wäre die Höhe im allgemeinen zu ändern. Dies würde aber auch alle anderen Komponenten des Adapters verformen (zum Beispiel die Schraubenlöcher würden zu Ellipsen). Dieser Weg geht also nicht.

Glücklicherweise habe ich ja einen überaus pfiffigen Kumpel! Man kann in solchen 3D- Tools über einen Slicer ein Stück herausschneiden und die Teile dann wieder zusammensetzen; also Cutten und Mergen.

Gesagt, getan. Wir haben den Adapter dann gestern Abend ausgedruckt und sofort mal getestet. WOW! Genial, ich bin schwer begeistert. Er passt und hält wie Bombe! Bei Bedarf können bis zu 3 Schrauben rings um den Adapter angebracht werden, welche dann zusätzlichen Halt gewähren.

Befestigung des Winkelsuchers am Adapter
Adapter zwischen SkyTracker Polsucher Minolta Winkelsucher
Adapter zwischen SkyTracker Polsucher Minolta Winkelsucher

Ich habe sogar das Gefühl, dass ich aufgrund des superhellen Suchers nun einen noch besseren Blick durch den Polsucher habe. Hoffentlich kann man es auf dem nachfolgenden Bild einigermaßen gut erkennen. In der Realität sieht es tatsächlich noch besser aus, aber mit dem Handy lässt es sich schlecht fotografieren.

Blick durch den Winkelsucher

Ich hoffe dem Einen oder Anderen mit diesem Blogeintrag ein wenig geholfen zu haben.

Habt ihr Fragen oder Anmerkungen? Habt ihr auch einen Adapter bebastelt oder kommt für euch so etwas nicht in Frage?

Lasst mir einen Kommentar da, ich bin sehr gespannt!

Orionnebel, Pferdekopfnebel und Flammennebel – Aufgenommen in der Altmark